Unglückliche Niederlage der 1. Mannschaft

Eine sehr unglückliche Niederlage mussten die Mannen vom Buchauer Berg, zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Bärnfels einstecken. Die Zuschauer mussten ihr Kommen nicht bereuen und sahen eine sehr gute A-Klassen-Partie.
Beim FC war eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche in Pottenstein festzustellen. Von Beginn an zeigte man gegen den Favoriten eine engagierte Leistung und war in der ersten Halbzeit auch dass bessere Team. Man gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe und konnte auch fußballerisch überzeugen. Immer wieder konnte man die Bärnfelser durch schnelles Spiel in die Tiefe in Verlegenheit bringen, wobei Torchancen auf beiden Seiten Mangelware waren. In den ersten 15 Minuten gab es auf beiden Seiten je eine Möglichkeit und in der 33. Minute war es der Einheimische Dani Stieg, der nach einer schönen Flanke von Chris Kuboth, das Leder knapp über den Pfosten des Gäste-Tores setzte. Drei Minuten später, war es der Bärnfelser Kapitän Forster, der aus 7 Metern knapp über das Tor der Hausherren schoss. In der 38. Minute dann die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für die Pegnitzer, als Kapitän Dani Schmitt einen direkten Freistoß aus gut 28 Metern, direkt in den Winkel setzte. Hier war für den guten TW Schrüfer nichts zu halten. Mit der knappen Führung ging es dann auch in die Kabinen.
Nach der Pause merkte man den Gästen dann an, dass sie nicht gewillt waren, mit leeren Händen heim zu fahren und sie machten ordentlich Druck. Der FC verlegte sich jetzt mehr aufs Kontern um den zweiten Treffer zu erzielen. Glück hatten die Pegnitzer in der 51. Minute, als ein Schuss von TSC-Spieler Braungart an die Latte klatschte, wobei FC-Hüter Lukas Trassl noch die Finger dran hatte. Das Spiel nahm jetzt weiter an Fahrt auf und die Gäste drückten weiter auf den Ausgleich, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. In der 71. Minute schienen den Gäste dann die Felle wegzuschwimmen, als Rupprecht mit der Gelb-Roten-Karte vom Feld musste. Den TSC schien dies aber noch zu beflügeln und der FC kam zu keiner großen Entlastung mehr. Nur zwei Minuten nach der Roten Karte war es dann so weit. Ein Schuss von Martin Müller aus ca. 16 Metern wurde noch unhaltbar für TW Trassl abgefälscht und schlug so im Torwinkel des Pegnitzer Tores ein. Nur drei Minuten später warteten die FC-Spieler, nach einem langen Ball in den 16er, auf den Abseitspfiff des guten Schiris Kellerhans aus Eckental und schalteten zu spät, so dass Müller mit seinem zweiten Treffer, das Spiel mit dem 1:2 drehen konnte. Wieder nur drei Minuten später war es dann Häfner, der, wieder mit einem für TW Trassl unhaltbar abgefälschten Schuss, für die Entscheidung sorgen konnte. Der FC hatte anschließend noch zwei sehr gute Chancen durch Christian Maier. Bei der Ersten, war nach einem abgewehrten Ball das Tor schon leer, als Maier abschloss, doch warf sich noch ein TSC-Spieler in den Ball. Bei der zweiten Chance war wieder Maier, nach einem schönen Ball in die Spitze schon am TW von Bärnfels vorbei, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen, so dass es beim glücklichen Gästesieg blieb. Aufgrund der starken Leistung hätten sich die Buchauer mindestens einen Punkt verdient. Bärnfels merkte man einfach das Selbstvertrauen und die nötige Abgeklärtheit an. Zu erwähnen ist sicher noch, dass obwohl es ein sehr intensives und hitziges Spiel war, alles im fairen Rahmen blieb. Der TSC wird nach diesem Kraftakt weiter um die Meisterschaft mitspielen, den Pegnitzern muss nach der Leistung vor den anstehenden Aufgaben nicht bange sein.

Dienstag, 29. März 2016Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: