U17 – Am Ende steht man mit leeren Händen da

Abstiegskampf pur hieß es heute am Buchauer Berg und leider wurde die U17 des FC wieder nicht für den Einsatz belohnt. 1:2 verlor man am Ende gegen TSV Zirndorf. Die FClerinnen, die wiederum auf die verletzungsbedingt ausfallende Stammtorhüterin A.Trautner verzichten mussten, kamen sehr gut ins Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. Auch die Zweikämpfe wurden angenommen und gewonnen, so erspielte man sich ein optisches Übergewicht, nur vor dem Tor des Gegners blieb man zu harmlos. So musste eine Standardsituation zur verdienten Führung herhalten. Als die gerade eingewechselte L.Frey den Ball nach einer scharf hereingetretenen Ecke von E.Grellner freistehend über die Linie drücken konnte. Mit der lange ersehnten Führung im Rücken machten die FClerinnen weiterhin Druck. Die in der Zentrale stark aufgelegten S.Cieslik und J.Kiefhaber kurbelten das Spiel nach vorne immer wieder an, doch leider wollte das zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente 2:0 nicht fallen. So ging es mit der knappen 1:0 Führung in die Pause. Aus dieser kamen die Zirndorfer besser als die heimische Mannschaft. Zu oft verlor man jetzt selbst einfache Bälle und Zirndorf wittere seine Chance. Nach einer Standardsituation fiel der bis dahin schmeichelhafte 1:1 Ausgleich. Die FC-Juniorinnen brauchten einige Minuten, um den Rückschlag zu verdauen, nahmen danach aber den Kampf wieder an. Der entscheidende Treffer gelang den Gästen kurz vor Spielende. Als die FC-Abwehr bei einem schnell vorgetragenen Angriff unsortiert war. Selbst in dieser Situation gaben die FClerinnen jedoch nicht auf und kamen in den letzten Spielminuten noch einmal zu zwei hochkarätigen Chancen, welche die Zirndoferinnen mit Glück und Geschick klären konnten. Im FC-Lager blieb die Erkennis, dass man keineswegs schlechter war als der Gegner und insofern punkten hätte können. In den letzten verbleibenden Spielen werden die Mädels allerdings an ihre Grenzen gehen und alle mit einer 100 prozentigen Einstellung agieren müssen. Nur dann ist der drohende Abstieg noch abzuwenden.

Mittwoch, 4. Mai 2016Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: