Trainer und Spielleiter der FC-Frauen hören auf

Wie der FC Pegnitz aktuell in einer Pressemitteilung verlautbaren ließ, werden die beiden Verantwortlichen der Frauen-Landesliga-Mannschaft, Trainer Michael Bauerschmitt und Spielleiter Günther Grams, zum Ende der laufenden Saison ihre Ämter niederlegen.

Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine Trennung im Guten, wie der scheidende FC-Coach bestätigte. „Wir haben den Verein schon im Herbst vergangenen Jahres darüber informiert, dass dies die letzte Saison für uns sein wird. Auch wenn das Verhältnis zur Mannschaft aus meiner Sicht weiterhin bestens ist, habe ich nach sechs wunderbaren Jahren auf der Kommandobrücke einfach das Gefühl, dass sich nun die eine oder andere Abnutzungserscheinung bemerkbar macht und dass das Team eine neue Herausforderung braucht. Damit der Vorstand genügend Zeit hat, die Weichen für die neue Saison zu stellen, haben wir unsere Entscheidung eben schon sehr frühzeitig mitgeteilt. Unabhängig von der jetzt getroffenen Entscheidung werden aber sowohl Günther als auch ich dem Verein immer in irgendeiner Form verbunden bleiben.“

Das bestätigt auch Spartenleiter Dominik Dutz: „Wir finden es schade, dass sich Michael und Günther so entschieden haben, aber andererseits können wir die Beweggründe gut verstehen. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an einer Nachfolgelösung und hoffen, bereits kurzfristig die entsprechenden Nachfolger präsentieren zu können“.

Auch wie es sportlich mit dem scheidenden Trainer weitergeht, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt offen. „Ich bin – seit ich Denken kann – ohne Unterbrechung auf den heimischen Fußballplätzen unterwegs. Daneben fordern mit meiner Familie und dem laufenden Hausbau noch andere Themen meine volle Aufmerksamkeit. Insofern werde ich wohl ein Jahr Pause einlegen. Andererseits würde ich es auch nicht gänzlich ausschließen, in der kommenden Saison wieder am Spielfeldrand zu stehen, wenn mich die Aufgabe reizt und sie mit Beruf, Familie und Hausbau vereinbar ist. Wir werden sehen.“

Zunächst gilt es jedoch, in der anstehenden Rückrunde den Klassenerhalt in der Landesliga Nord zu sichern. Hier mahnt der Coach zur Vorsicht, zeigt sich aber gleichzeitig auch optimistisch: „Wir werden in der am 09.02.15 beginnenden Vorbereitung von Anfang an Gas geben, weil ich glaube, dass man in diesem Jahr in der ausgeglichenen Liga mindestens 25 Punkte zum Klassenerhalt braucht. Allerdings haben wir mit dem Kreismeister-Titel und dem unglücklichen Ausscheiden in der Bezirksmeisterschaft in der Halle genügend Selbstvertrauen getankt, und ab der Vorbereitung werden bis auf die am Kreuzband verletzte Esther Baumann wieder alle in der Vorrunde pausierenden Spielerinnen mit an Bord sein. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir die notwendigen Punkte schnell einfahren werden.“ Bevor es am 22.03.2015 mit einem Heimspiel gegen Dettelbach und Ortsteile wieder mit dem Ligabetrieb losgeht, treffen die FC Frauen in insgesamt 6 Vorbereitungsspielen auf den FC Ingolstadt 2, die SpVgg Erlangen, die SpVgg Greuther Fürth, Eintracht Bayreuth, die SpVgg SV Weiden, und den TSV Neudorf.

Montag, 2. Februar 2015Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: