Spielbericht unserer Mädels (U17/U15/U13/U11)

U17 – B-Juniorinnen warten weiter auf ersten Sieg
Trotzdem das man verletzungsbedingt in Unterzahl antreten musste, waren die zehn pegnitzer Mädels von der ersten Spielminute an hoch motiviert. So konnte man schon in der 5. Minute durch Sophia Cieslik mit 0:1 in Führung gehen. Trotz der Oberhand der Gastmannschaft nutze der TSV in der 12. Minute eine schlecht verteidigte Ecke und erzielte in der Folge dessen den Ausgleich. Der FC Pegnitz blieb trotz des Rückschlags am Ball und dominierte weiter das Spiel. Die klare Überlegenheit zeigte sich durch schöne Spielzüge im Angriff und einem souveränen Abwehrverhalten. Daraus folgend konnte man in 32. Minute auf 1:2 erneut durch Sofia Cieslik erhöhen. Nach der Pause ging es mit hoher Konzentration weiter. So konnte man viele gute Chancen herausspielen, lediglich scheiterte es an der Verwertung. Dem Schiedsrichter glitt das Spiel zunehmend aus der Hand und die Heimmannschaft versuchte vermehrt durch Foulspiele das pegnitzer Spiel zu unterbinden. In der 63. Minute konnte Zirndorf durch einen ungerechtfertigten Freistoß den Ausgleich von 2:2 erzielen. Fazit: Trotz des unglücklichen Ausgleiches können die Spielerinnen des FC Pegnitz stolz auf ihre Leistung sein.

U15 – mannschaftliche Geschlossenheit als Schlüssel zum Erfolg
Zu einem letztendlich ungefährdeten 5:1 Auswärtssieg kamen die pegnitzer U15 Mädchen beim lediglich um zwei Punkte schlechteren Tabellennachbarn der SG (SV) Lauterhofen auch ohne ihre arbeits- bzw. krankheitsbedingt abwesenden Trainer.
Gegen die körperlich überlegenen Gastgeberinnen gelang Alisa Kurz schon nach 5 Minuten, nach klugem Pass von Christina Schleifer in die Spitze, die 1:0 Führung. Doch bereits weitere 5 Minuten später konnte Lauterhofen nach zögerlichem Eingreifen der pegnitzer Innenverteidigung zum 1:1 ausgleichen. Doch der FC setzte unbeirrt weiter auf seine fußballerischen Vorteile und konnte durch einen abgefälschten Freistoß von Marina Schlözer wenige Minuten später den alten Abstand wieder herstellen. Als dann kurz vor der Pause nach schönem Spielzug über die Außenbahn den Gästen durch Alisa Kurz auch noch das 3:1 gelang, konnte man zuversichtlich in die Halbzeit gehen. Nach Wiederanpfiff eines jederzeit souveränen Schiedsrichters versuchten die niemals aufgebenden Lauterhofener Mädels weiter über eine starke Lena Frauenknecht zum Erfolg zu gelangen. Aber mit vereinten Kräften aus Abwehr und Mittelfeld konnten die Mädels vom Buchauer Berg weitere Gegentore nicht nur verhindern, sondern wie beim vorentscheidenden 4:1 durch Lara Zitzmann auch offensive Akzente setzen. Eine Minute vor Spielende bereitete dann Vanessa Luppa den Schlusspunkt mit einem Pfostentreffer vor, bevor eine am schnellsten reagierende Christina Schleifer den wieder ins Feld springenden Ball zum 5:1 Endstand versenken konnte.

U13 – die Pegnitzer D-Mädels bleiben weiterhin ohne Punktverlust

Am dritten Spieltag gewannen sie mit 6:1 gegen den SV Schwaig. Der Sieg war im kompletten Spielverlauf niemals gefährdet. Bereits in der ersten Hälfte konnte ein sicherer Vorsprung von 3:0 erreicht werden. Nach dem Seitenwechsel war Pegnitz weiterhin überlegen und belohnte sich mit schönen Toren. So konnte zum Beispiel ein Eckstoß direkt verwandelt werden. Anschließend erhöhte der FC noch auf 6:0. Kurz vor Schluss erzielte der SV Schwaig den Ehrentreffer. Eine klasse kämpferische Einstellung von allen Spielerinnen beider Mannschaften. Die Torschützen waren : 3x Antonia Lindner, 2x Lara Stachowski und 1x Vanessa Luppa.

U11 – erneut viel Lehrgeld bezahlt

Die U11 musste eine weitere bittere Niederlage beim ATSV Erlangen verkraften. Die Erlangerinnen hatten zwei spielstarke Mädels des älteren Jahrgangs auf dem Platz die das Spiel bestimmten. Die jungen Pegnitzerinnen versuchten sich immer wieder erfolgreich zu wehren, aber jeder noch so kleine Fehler wurde sofort bestraft. Am Ende stand es 15:0, wovon allein 14 Tore durch diese zwei Spielerinnen erzielt wurden.

Donnerstag, 15. Oktober 2015Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: