Spielbericht FC Pegnitz gegen SV Gößweinstein

Zu Beginn sah es nicht nach einem Sieg der Gäste aus. Bereits nach zwei Minuten hätten die Einheimischen mit 2:0 in Führung liegen können. In der ersten Minute setzte der stärkste SV-Spieler Steinhauser einen Ball an das Pegnitzer Außennetz. Nur eine Minute später konnte der starke FC-Goalie Trassl gegen einen frei vor ihm auftauchenden Stürmer klasse halten. Anschließend forderten die Gäste zweimal Elfmeter. Zweimal wurde Patrick Wimmer hart angegangen. Der gut leitende Schiedsrichter ließ aber weiterlaufen.

Die erste Chance der Gäste hatte Manuel Wätzold. Dessen Schuss aus 5 Metern spitzer Winkel, konnte der gute TW der Heimelf entschärfen. Nur zwei Minuten später war wieder der Keeper Sieger, als er einen Kopfball von Lucas Steger abwehren konnte. Nachdem die SV-Elf 20 Minuten stärker war, konnten die Pegnitzer jetzt das Spiel ausgeglichen gestalten und gingen zu diesem Zeitpunkt noch glücklich in Führung. Nach schöner Vorarbeit von Steger und Aures, konnte Neuzugang Tim Huttarsch trocken abschließen. Die größte Pegnitzer Chance hatte Patrick Wimmer der völlig frei vor dem Tor der Heimelf auftauchte. Statt selbst abzuschließen, legte er quer auf Lucas Steger. Dieser zögerte zu lange und konnte nicht mehr abschließen. Der SV war aber jederzeit über ihren Sturmführer Steinhauser brandgefährlich. Sein unerbittlicher Gegenspieler Martin Kubeng brachte aber immer wieder einen Fuß dazwischen.

Nach dem Wechsel war es wieder Steinhauser, der einen direkten Freistoß aus ca. 20 Metern Richtung Winkel zirkelte. FC-Hüter Lukas Trassl, konnte den Ball aber noch mit den Fingerspitzen aus dem Winkel holen. In der 49. Minute lag dann bei einer Chance von Wimmer das 0:2 in der Luft. Er scheiterte aber unbedrängt am SV-TW. Vier Minuten später waren wieder die Hausherren dran. Wieder war es Steinhauser und wieder scheiterte er an Trassl. In der 58. Minute dann das 0:2 für die Kicker vom Buchauer Berg. Einen schönen Angriff über Kapitän Dani Schmitt und Matthias Kuboth, vollendete Steger mit einem Schlenzer ins lange Eck.

In der 70. Minute dann die Vorentscheidung. Eine Flanke von Alex Luft, legte Steger quer auf den eingewechselten Robin Besold und dieser hatte keine Mühe zu treffen. Jetzt war auch der Widerstand der Einheimischen gebrochen. Das 0:4 in der 78. Minute erzielte der ebenfalls eingewechselte Andi Roder im Nachschuss. Nur drei Minuten später führte Dani Schmitt einen Freistoß schnell aus, fand Lucas Steger im 16er und dieser traf ebenfalls im Nachschuss, nachdem der SV-Keeper seinen ersten Schuss noch abwehren konnte. Den Schlusspunkt zum 0:6 setzte dann wieder Besold, der eine schöne Flanke von Wimmer einköpfen konnte.
Ein am Ende verdienter Sieg der Gäste.

Sonntag, 10. August 2014Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: