FC Pegnitz gegen SC Egloffstein

Mit diesem 2:3 Sieg bleibt der FC Pegnitz auswärts weiter ungeschlagen. Die erste Halbzeit bestimmten die Mannen vom Buchauer Berg fast nach belieben und hatten auch Chancen für eine höhere Halbzeitführung.

Bereits in der 2. Minute hätten die Gäste in Führung gehen müssen. Nach einem Abwehrfehler steuerte Youngster Chris Kuboth allein auf das SC-Tor zu, traf aber mit seinem Schuss die Unterkante der Latte. Den Abpraller konnte Manuel Wätzold, obwohl er völlig frei vor dem Tor war, nicht in diesem unterbringen. In der 22. Minute dann das fällige 0:1. Chris Kuboth steckte den Ball auf seinen Bruder Matthias durch, der keine Mühe hatte einzunetzen. Nur vier Minuten später setzte sich Patrick Wimmer gegen 3 Gegenspieler durch, lief quer zum 16er und schloss mit einem strammen Schuss aus 18 Metern zum 0:2 ab.

In der 32. Minute war es dann wieder Matthias Kuboth, der nach einem Eckball von Andi Roder volley zum 0:3 ins lange Eck traf. Egloffstein hatte in dieser Phase Probleme sich zu befreien und hatte bis hier noch keine Torchance. In der 39. Minute dann die erste Möglichkeit für die Einheimischen, nach einem Angriff über links. FC-TW Lukas Trassl hielt aber stark und blieb Sieger. In der 40. Minute wurde Patrick Wimmer nachdem er in den 16er eingedrungen war gelegt. Anstatt auf Elfmeter zu entscheiden, gab es unverständlicherweise Freistoß für die Heimelf. Kurz vor der Halbzeit dann noch eine Chance für den SC als ein Stürmer frei auf TW Trassl zulief, dieser aber wieder stark reagierte. Mit dem zu diesem Zeitpunkt für Egloffstein schmeichelhaften 0:3 ging man in die Kabinen.

Direkt nach der Halbzeit ging es wie zuvor weiter und Pegnitz hatte gleich zwei gute Chancen zu erhöhen. Beide Male scheiterte man aber am TW. In der 51. Minute setzte FC-Kapitän Dani Schmitt einen Freistoß nur um Zentimeter am linken Tordreieck vorbei. Danach stellten die Gäste das Fußballspielen aber ein und bauten die Einheimischen durch eigene Fehler immer mehr auf. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Spiel vor allem durch etliche Fouls der SC-Kicker härter. Opfer waren zwei Pegnitzer die verletzt raus mussten.

In der 59. Minute konnten die Egloffsteiner den Anschlusstreffer erzielen als sie einen Foulelfmeter zum 1:3 verwandelten. Sie konnten das Spiel jetzt ausgeglichen gestalten und versuchten weitere Treffer zu erzielen. Chancen konnten sie sich aber nicht herausspielen. Die größte Chance des Spiels hatte dann wieder der FC. Bei einem Konter lief Manuel Wätzold völlig frei auf das Egloffsteiner Tor zu. Kurz vor dem TW, legte er den Ball quer auf den mitgelaufenen Robin Besold. Dieser musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben, traf den Ball aber nicht richtig, so dass die Kugel nochmals Wätzold vor die Füße fiel, der den Ball im Tor unterbrachte, dabei aber im Abseits stand, so dass der Schiedsrichter hier zurecht abpfiff. Acht Minuten vor dem Ende konnten die Einheimischen dann auf 2:3 verkürzen. Eine Freistoßflanke konnte am langen Pfosten verwandelt werden. Weitere Chancen gab es nicht mehr, so dass es beim insgesamt verdienten 2:3 Auswärtssieg blieb.

Montag, 6. Oktober 2014Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: