SC Egloffstein – FC Pegnitz

In einem relativ schwachen A-Klassen-Spiel behielt der gastgebende SC Egloffstein verdient mit 2:0 die Oberhand. Die Gäste aus Pegnitz waren zwar während der ganzen Spielzeit optisch überlegen und zeigten die bessere Spielanlage, schafften es aber nicht 5 klare Chancen zu verwerten. Auf der anderen Seite überzeugte der SC durch viel Kampfgeist und durch die gute Chancenverwertung. Bereits in der 5. Minute hatten die Gäste Glück, dass die Egloffsteiner nach einem Abwehrfehler nur den Pfosten des Pegnitzer Tores trafen. Es dauerte aber nur vier Minuten bis die Einheimischen trotzdem in Führung gingen. Wieder ging ein Pegnitzer Abwehrfehler voraus, den ein SC-Spieler, mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern ausnutzen konnte. Weder die Gäste noch die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit noch zwingende Torchancen zu verzeichnen, so dass es mit der knappen SC-Führung in die Halbzeit ging.
In der zweiten Hälfte spielte nur noch der Gast und jetzt waren auch klare Möglichkeiten vorhanden. Der SC lauerte nur noch auf Konter über ihren schnellen Stürmer Backof. Zwischen der 50. und 53. Minute gab es ordentlich Betrieb. Erst scheiterte FC-Spieler Matthias Kuboth nach einem langen Ball von Flo Lehner, mit einem Lupfer über den herauseilenden TW von Egloffstein (der Ball ging knapp am Tor vorbei), dann war es wieder Kuboth, der nach erneuter Vorarbeit von Lehner, den Ball nur um Zentimeter über das Tor der Einheimischen köpfte. Nur eine Minute später führte ein Entlastungsangriff zum 2:0. Der FC spielte hinten vor dem eigenen Tor einen unbedrängten Fehlpass in die Beine von Backof, der sofort Richtung Tor zog und dabei Elfmeterreif gelegt und vom Schiedsrichter auch so geahndet wurde. Den Elfer konnten die Hausherren sicher verwandeln, was einer Vorentscheidung gleich kam. In der 73. Minute dann die Chance für Pegnitz zu verkürzen, doch lupfte Flo Lehner sowohl über den herauseilenden TW von Egloffstein als auch über das Tor. Die bis dahin größte Chance des Spiels, hatte dann der Pegnitzer Patrick Wimmer, der eine herrliche Flanke von M. Kuboth, völlig frei aus 5 Metern knapp über den Querbalken setzte. Anschließend scheiterte Florian Lehner noch mit einem Kopfball und in der 84. Minute war es Matthias Kuboth, der nach einem schönen Pass, völlig frei auf das SC-Tor zusteuerte, mit seinem Schuss aber am TW scheiterte, so dass es beim 2:0 Erfolg der aufopferungsvoll kämpfenden Einheimischen blieb.
Zu erwähnen ist sicher noch, dass trotz der Hektik, die vom Schiedsrichter wegen einer Kleinigkeit verbreitet wurde (ein minutenlanger Streit, des Schiris mit Pegnitzer Zuschauern und der Betreuerbank, aufgrund dessen er einen FC-Auswechselspieler -ohne diesen eine Karte zu zeigen- und einen Betreuer des Platzes verwies) , sich beide Teams nicht davon anstecken ließen und ein jederzeit fäires Spiel ablieferten. Man muss aber auch ganz klar sagen, dass der Schiedsrichter trotz dieses völlig unnötigen wie überflüssigen Scharmützels, trotzdem eine gute Leistung bot und an der Niederlage der Pegnitzer keinerlei Schuld hatte, da er mit seinen Entscheidungen im Spiel meist richtig lag.
Der FC wünscht den symphatischen Egloffsteinern noch eine erfolgreiche Saison und gratuliert nochmals ehrlich zum Sieg.

Montag, 4. April 2016Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: