Knapper Heimsieg der 1. Mannschaft

In einem guten und intensiven Spiel schlagen die Mannen vom Buchauer Berg den TSV Velden knapp mit 4:3. Nach drei Niederlagen in Folge merkte man den Pegnitzern zu Beginn die Verunsicherung an, umso wichtiger war dieser Sieg für das Selbstvertrauen. Bereits in der 12. Minute hätten die Hausherren in Führung gehen können, als Matthias Kuboth, nach Vorarbeit seines Bruders Christian, den TW von Velden umkurvte, der Winkel aber zu spitz wurde, so dass er den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Nur zwei Minuten später machte er es aber besser. Wieder war es Christian, der ín der gegnerischen Hälfte nachsetzte, den Ball eroberte, auf seinen Bruder ablegte und dieser frei vor dem Tor, den Ball im langen Eck zum 1:0 unterbringen konnte. Die Freude hielt nur knapp zwei Minuten an, dann glich der Gast durch Nico Röhricht aus. Die Einheimischen waren in dieser Phase dass bessere Team, ohne aber zu Torchancen zu kommen. So musste in der 33. Minute ein Foulelfmeter für die erneute Pegnitzer Führung herhalten. Dieser war aber unstrittig. Patrick Wimmer setzte sich auf der rechten Seite durch, legte quer auf Christian Maier und dieser wurde im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte M. Kuboth zum 2:1, was auch verdient war.
Nach dem Wechsel kam der Gast dann stärker aus der Kabine, so dass sich das Spiel mehr und mehr in die Pegnitzer Hälfte verlagerte. Trotzdem hatte der FC die erste Chance, als Patrick Wimmer in der 63. Minute frei auf den TW von Velden zulief, aber an diesem scheiterte. Velden drückte weiter und kam in der 73. Minute durch einen Kopfball von R. Singer, nach einem Eckball zum 2:2. Jetzt wollten es die Gäste wissen und spielten auf Sieg. Nur drei Minuten später dann die kalte Dusche für die Veldener. Der eingewechselte Lucas Steger, spielte schön in den Lauf von Dani Stieg (ebenfalls eingewechselt) und dieser hatte keine Mühe, die erneute Pegnitzer Führung zu erzielen. Velden gab nicht auf und war weiter gefährlich. In der 83. Minute liefen sie aber in einen Konter, den Matthias Kuboth mit seinem dritten Treffer zum 4:2 abschließen konnte. Wer aber gedacht hatte, dass dies die Entscheidung ist, sah sich gettäuscht. Nur zwei Minuten später, konnte Oldie Udo Lambert, den Ball an TW Florian Neukirchner, der für den verletzten TW Trassl eingewechselt wurde, zum 4:3 in die Maschen schieben. Dies war aber dann auch das Endergebnis, da der FC diesen Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit brachte.
Ein Sieg für den FC der nicht unverdient war, da man in der ersten Hälfte dass bessere Team war und an diesem Tag auch eine gute Chancenverwertung hatte. Velden hätte, in dem fairen Spiel, aufgrund der starken zweiten Halbzeit aber durchaus einen Punkt entführen können

Montag, 11. April 2016Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: