Hoch verdienter 5:0 Sieg trotz sträflicher Chancenverwertung

Trotz fahrlässigstem Umgang mit den eigenen Torchancen standen am Ende wichtige drei Punkte sowie ein hoch verdienter 5:0 Erfolg gegen den nun auf den Relegationsplatz abgerutschten TSV Neudorf zu Buche.
Der Gast hat trotz einer sehr defensiven Ausrichtung nach vier Minuten die erste Torchance des Spiels, scheitert aber aus sehr spitzem Winkel an einer hell wachen N.Großpietsch. Eine Minute später taucht dann S.Konieczny nach Zuckerpass von C.Heim zum ersten mal völlig frei vor dem Gästegehäuse auf. Doch eine bärenstarke J.Raithel kann gerade noch zum Eckball klären. In der 12. Minute in einer sehr ähnlichen Situation kann die herausgelaufene neudorfer Torhüterin den Ball nur direkt nach vorn vor die Füße von M.Nögel abwehren. Die hebt den Ball überlegt über die zurücklaufenden Abwehrspielerinnen locker zum 1:0 ins leere Tor. Pegnitz bestimmt weiter mit einer ganzen Reihe guter Torgelegenheiten das Geschehen. Die beste aber auch die letzte wirkliche Torchance des Spiels für einen nach vorn erschreckend harmlosen TSV Neudorf gelingt J.Gamez in der 28 Minute. Allerdings kann sie den Ball nach gutem Zuspiel, frei stehend nicht im pegnitzer Kasten unterbringen. Pegnitz knackt ein ums andere mal die neudorfer Abseitsfalle, kann aber erst in der 34. Minute die 2:0 Halbzeitführung herstellen. Dabei erhällt S.Konieczny am linken Pfosten in zwar abseitsverdächtiger Position den Ball, kann diesen aber am Torwart vorbei quer spielen und eine der drei zusammen mit C.Hühn heranstürmenden Abwehrspielerinnen drückt den Ball über die Linie ins eigene Tor. Auch wenn Neudorf kaum noch aus der eigenen Spielhälfte kommt, bleibt der Spielstand bis zur Pause unverändert. In der zweiten Hälfte braucht Pegnitz etwa eine viertel Stunde um wieder in das hauptsächlich im Mittelfeld dahin plätschernde Spiel zu finden. Ab der 60. Minute aber spielt nur noch der FC. Nach knapp 70 Minuten dann ein Traumpass aus der Abwehr, bei dem drei im passiven Abseits stehende Pegnitzerinnen einer aus dem Mittelfeld gestarteten C.Hühn dabei zusehen können wie diese allein auf den gegnerischen Torwart zuläuft. Den im Strafraum erfolgten Zusammenprall ahndet ein jederzeit souverän agierender Schiedsrichter mit Strafstoß. Die gefoulte Spielerin verwandelt eiskalt zum vorentscheidenden 3:0. Danach noch jede Menge hoch karätige Torchancen, Freistöße und Eckbälle für die Mädels vom Buchauer Berg. Allein J.Looshorn und M.Nögel treffen insgesamt drei mal nur das Aluminium. Aber meistens war es Torhüterin J.Raithel, der besten Spielerin auf TSV Seite, die irgendwie noch eine Finger- oder Fußspitze an den Ball brachte und so ein deutlicheres Ergebnis vorerst noch verhindern konnte. Als die Gäste am Ende doch noch einbrechen gelingt nach Eckball S.Koniecny fünf Minuten vor Spielende mit wuchtigem Kopfstoß das vierte Tor. Den Schlusspunkt setzt mit dem 5:0 aber C.Heim, die die Hereingabe von J.Kiefhaber nach schnellen Angriff über links, überlegt abschließen kann.
Auch Trainer M.Bauerschmitt zeigte sich zufrieden. „Wir haben heute von Beginn an gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Kompliment an die Mannschaft. Jetzt werden wir uns fokussiert auf das nächste Spiel in Frensdorf vorbereiten.
FC Pegnitz: N.Großpietsch, M.Lindner (54.K.Gebhard), J.Looshorn, E.Kirchner, D.Bauer, C.Hühn (79.D.Kraus), C.Heim, S.Konieczny, M.Nögel, J.Kiefhaber, J.Greiner
Tore: 1:0 M.Nögel (12), 2:0 Eigentor (34), 3:0 C.Hühn (68), 4:0 S.Konieczny (85), 5:0 C.Heim (88)
Zuschauer: 50

Donnerstag, 7. April 2016Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: