Hart umkämpfter Heimsieg

Im ersten Spiel nach der langen Corona-Pause konnten die Schulstädter den Gast aus Eschenau mit 2:1 niederringen. Nachdem sich die Gäste in den letzten Monaten extrem verstärkt hatten (im Vergleich zum Hinspiel standen nur noch 3 Spieler in der Startformation) wusste man in Pegnitz was für eine harte Nuss zu knacken war. Nachdem die Vorbereitung mehr als durchwachsen war, versuchte man hinten sicher zu stehen und überließ den Gästen das Spiel. Torchancen waren in Halbzeit eins rar. Eschenau konnte sich, trotz der optischen Vorteile, kaum bis zum Tor durchspielen und hatte durch einen Freistoß, der an den Außenpfosten klatschte , nur eine gute Möglichkeit. Die Hausherren, die sich nur selten nach vorn befreien konnten, hatten ihrerseits auch nur eine gefährliche Aktion, die aber von Kapitän Matthias Kuboth in der 43. Minute, mit einem sehenswerten Schlenzer, zum 1:0 abgeschlossen wurde.
Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer weiterhin eine starke Gäste-Elf, die in der 52. Minute, nach einem Eckball, durch N. Horlamus ausgleichen konnte. Kurz nach der Führung musste der starke Pegnitzer Hüter TIm Lindner zweimal Chancen der Eschenauer parieren. Die EInheimischen verlegten sich weiter auf Konter und hätten durch M. Kuboth fast erneut in Führung gehen können, doch scheiterte dieser an TW Stienbach. Zwei Minuten später lagen die Buchauer dann doch wieder in Front, als Christopher Bickel einen Freistoß von Julian Eichenmüller einnetzen konnte. Die Gäste machten bis zum Schluss Druck, waren aber nur noch einmal richtig gefährlich. Einen direkten Freistoß aus 20 Metern konnte TW Lindner aber mit einer Glanzparade zur Ecke lenken. Der Jubel nach dem Schlusspfiff war groß und die Revanche für die Hinspielniederlage geglückt.
Am Ende war der Heimsieg aufgrund der bärenstarken Defensivleistung nicht einmal unverdient, obwohl die Gäste über 90 Minuten mehr vom Spiel hatten.

Sonntag, 20. September 2020Veröffentlicht von Peter Schramm

Kategorisiert in: