Großer Kampf

Der Großteil der Zuschauer war sich nach dem Spiel sicher, mit dem ASV Forth den kommenden Meister der Kreisklasse gesehen zu haben, selbst wenn erst der dritte Spieltag angebrochen ist. Die heimischen Pegnitzer lieferten den Gästen einen beherzten Kampf, mussten am Ende aber doch anerkennen, dass die Forther zu stark waren. Der FC stand sehr tief und kompakt und überließ den Hausherren die Spielkontrolle, konnte aber trotzdem in der 15. Minute in Führung gehen, als Kapitän Matthias Kuboth der Gäste-Abwehr, nach einem langen Ball von Jonas Nowak, entwischte und zum 1:0 traf. Die Gäste zeigten sich nicht geschockt und spielten ihr Spiel weiter, ohne aber zu großen Chancen zu kommen. Die größte zum Ausgleich hatte der überragende Gebhard, nach einem Solo über den halben Platz, doch scheiterte er an TW Lukas Trassl. Zwei Minuten später war es dann aber doch so weit. Nach einer Flanke von der rechten Seite, war es Yannick Walter, der mit dem Kopf zum 1:1 traf. In der 40. Minute war es wieder Trassl, der einen Schuss aus 20 Metern sehenswert entschärfen konnte. Zwei Minuten später konnte FCler Dani Stieg einen Abschlag von Trassl erlaufen, verzog aber aus ca. 14 Metern knapp. In Halbzeit zwei waren gerade vier Minuten gespielt und die Schulstädter gingen erneut in Führung. Wieder war es ein langer Abschlag von TW Trassl und wieder war es Dani Stieg der den Ball, über den zögernden TW Hofmann einnetzen konnte. Forth drückte jetzt noch mehr und hatte in der 56. Minute Pech, als der Pegnitzer Verteidiger Ch. Bickel einen Ball noch von der Torlinie schlagen konnte. Der Ausgleich der Forther gegen aufopferungsvoll kämpfende Hausherren schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Trotzdem dauerte es noch bis zur 71. Minute. Dafür aber sehr sehenswert. Nach einem schönen Angriff kam der Ball auf die rechte Seite, wo Iwann den Ball direkt scharf nach innen flankte und Raum den Ball mit einem Flugkopfball über die Linie brachte. TW Trassl war noch dran, konnte aber nicht mehr entscheidend abwehren. In der 76. Minute wäre der FC fast wieder in Führung gegangen, als Dani Ziegler aus 16 Metern mit links abzog. Sein Schuss wurde noch abgefälscht und ging nur um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Jubeln konnten dagegen die ASVler, als Scheib einen Abstauber, TW Trassl hatte zuvor einen scharfen Flankenball noch ablenken können, zum 2:3 in die Maschen jagen konnte. Pegnitz versuchte nochmal alles, hatte aber auch nicht mehr das Glück und die Kraft um erneut zurückzuschlagen. Stattdessen besorgte wieder Scheib mit einem herrlichen Treffer den 2:4 Endstand.

Der FC lieferte sein bestes Saisonspiel ab und muss sich über diese Niederlage gegen bärenstarke Forther nicht lange ärgern. Mit dieser Leistung wird man wieder bessere Zeiten sehen. Der ASV wird aber in dieser Saison nur schwer zu schlagen sein und der Aufstieg wird sicher nur über sie gehen. Bereits am kommenden Donnerstag hat der FC Pegnitz in Hiltpoltstein die Chance seine ersten Punkte einzufahren.

Freitag, 23. August 2019Veröffentlicht von Peter Schramm

Kategorisiert in: