FC Pegnitz unterliegt Egloffstein

Einen nicht unverdienten Sieg für Egloffstein sahen die Zuschauer am Buchauer Berg. Die Einheimischen hatten erstmals personell mehr Auswahl, da die Urlauber Lehner und Steger wieder dabei waren. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit dass bessere Team und hatten bereits in der 15. Minute die erste richtig gute Chance, als Stürmer Backof aus ca. 14 Metern abzog. Sein Geschoss konnte TW Lukas Trassl mit einem Reflex an die Latte lenken. In der 25. Minute verursachte Youngster Sebastian Rüffer einen Foulelfmeter, den Backof zur 0:1 Führung verwandeln konnte. Die einzig gute Chance für die Hausherren dann in der 29. Minute. Patrick Wimmer ließ zwei Verteidiger ins leere laufen und zog aus 14 Metern ab und zwang den Gäste-TW zu einer Glanzparade, den Nachschuss von Dani Stieg krazten die Gäste von der Torlinie und von dort vor die Füße von Lucas Steger, der den Ball aber neben das Tor setzte. In der 34. Minute ging das Privatduell Backof gegen TW Trassl weiter. Diesmal konnte er den strammen Schuss an den Pfosten lenken. Mit dem für den FC schmeichelhaften 0:1 ging man in die Kabinen.

Nach dem Wechsel sah man dann eine deutlich verbesserte Heimelf, die mit aller Gewalt den Ausgleich erzielen wollte. Der FC bestimmte jetzt das Spiel und spielte sich etliche Torchancen heraus. Allerdings musste der FC ständig bei Kontern, vor allem über Stürmer Backof, auf der Hut sein. Leider warteten die Einheimischen bei ihren Abschlüssen oft zu lange, so dass immer wieder ein Gästebein dazwischen war. Wenn sich mal niemand in die Schüsse warf, dann war der gute Gäste-TW auf der Höhe. Die drei größten Pegnitzer Chancen hatten Lucas Steger, der aus 5 Metern völlig frei am TW scheiterte, Dani Stieg, der frei vor dem TW zu spät abschloss und ebenfalls im TW seinen Meister fand und der eingewechselte Christian Maier, dessen Schuss an den Pfosten des Gästetores klatschte. In der 90. Minute war es dann wieder Backof, der von der Mittellinie allein auf TW Trassl zulief, dieser aber Sieger blieb.

Nachdem Ende bejubelten die Gäste einen nicht unverdienten Auswärtsdreier. Vor allem aufgrund der guten 1. Halbzeit und des unermüdlichen Einsatzes. Der FC hätte sich sicher einen Punkt verdient gehabt, ließ aber auch die besten Chancen liegen.

 

Sonntag, 13. September 2015Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: