FC Pegnitz gewinnt das Frankenderby

Die Landesligamannschaft des FC Pegnitz beginnt die Fußballsaison unter neuem Trainer Heinz Ullrich mit einem viel versprechenden 5:0 Auswärtssieg beim 1. FC Nürnberg II.

Der Gast aus Pegnitz zeigte sofort, dass man sich viel vorgenommen hatte, übernahm von der ersten Minute an die Initiative und setzte mit M.Nögel auch die ersten Duftmarken des Spiels: Noch bevor die mit Personalsorgen (nur mit elf Spielerinnen) angetretene Öchler-Elf sich das erste Mal dem Pegnitzer Tor annäherte konnte man bereits die 1:0 Führung durch C.Heim markieren. Dem Tor ging eine sehenswerte Kombination über mehrere Stationen mit Flanke durch M.Lindner von der Grundlinie voraus. Nach einer Reihe guter Torgelegenheiten gelang dann M.Sebald, die zuvor mit dem Kopf nur den Außenpfosten getroffen hatte, nach einem Eckball unter Mithilfe der Nürnberger Gegenspielerin noch vor der Pause die hoch verdiente 2:0 Führung. Auch nach dem Seitenwechsel war Pegnitz weiter im Vorwärtsgang. Einem weiteren Lattentreffer durch die völlig frei zum Schuss kommende M.Nögel folgte in der vierundsechzigsten Minute das vorentscheidende 3:0. Dabei krönte die eben noch durch kluges Zuspiel glänzende J.Looshorn eine starke Gesamtleistung mit einem unhaltbar aus etwa fünfundzwanzig Metern an den Innenpfosten getretenen Freistoß. Nun spielten die Gäste aber nicht auf Ergebnissicherung, sondern weiter nach vorn. Eine einzige kleine Nachlässigkeit in der sicher stehenden Pegnitzer Innenverteidigung, als urplötzlich S.Fischer vor dem Tor auftauchte, konnte eine jederzeit wache N.Großpietsch mit tollem Reflex zum Eckball klären. Einen der zahlreichen weiteren Angriffe mit wechselnden Beteiligten konnte eine nimmermüde C.Hühn nach sehenswerter Doppelpasskombination mit K.Haskowic aus Nahdistanz zum 4:0 rechts unten einschieben. Den Schlusspunkt zum 5:0 Endstand setzte aber der einzige Pegnitzer Neuzugang dieser Saison, K.Haskowic, als sie in der Nachspielzeit einen weiten Ball am langen Pfosten direkt versenken konnte.

Auch der Trainer zeigte sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sehr zufrieden: „Wichtig war, gut aus den Startlöchern zu kommen und zu Null gespielt zu haben, aber genauso wichtig wird es sein, am kommenden Sonntag konzentriert nachzulegen.“

 

 

FC Pegnitz: N.Großpietsch, M.Lindner, J.Looshorn, E.Kirchner, K.Gebhard (74.E.Baumann), D.Bauer, C.Hühn, M.Sebald (46.K.Haskowic), C.Heim (88.D.Kraus), S.Konieczny, M.Nögel

Tore: 0:1 C.Heim (12), 0:2 M.Sebald (38), 0:3 J.Looshorn (64), 0:4 C.Hühn (84), 0:5 K.Haskowic (90)

Zuschauer: 30

Dienstag, 8. September 2015Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: