FC Pegnitz gewinnt 4:0 gegen den TSC Pottenstein II

Weiterhin ersatzgeschwächt, zu den 6 Langzeitverletzten musste kurzfristig noch Verteidiger Alex Luft absagen, siegte der FC deutlich mit 4:0 gg Pottenstein II. Bei hochsommerlichen Temperaturen sah es lange Zeit nicht nach einem Sieg für Pegnitz aus. In der ersten Halbzeit war Pottenstein mindestens gleichwertig, hatte meist sogar mehr vom Spiel. Torchancen waren auf beiden Seiten aber Mangelware. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, ohne dass sich eine Mannschaft entscheidend durchsetzen konnte. Pech hatten die Gäste, dass sie bis zur Pause bereits dreimal verletzungsbedingt wechseln mussten. In der 40. Minute ging dann der FC glücklich in Führung. Der überragende Verteidiger Philipp Meyer spielte einen langen Ball in die Spitze auf Patrick Wimmer. TW Mager kam aus dem Kasten und versuchte außerhalb des Strafraums mit dem Kopf zu klären. Wimmer gewann aber das Kopfballduell und köpfte zum 1:0 ein. Fast mit dem Halbzeitpfiff erhöhten die Hausherren auf 2:0, als Chris Kuboth den Ball auf seinen Bruder Matthias durchsteckte und dieser vollstreckte.

Die erste Chance nach der Pause hatte Patrick Wimmer, doch setzte er seinen Schuss mit links knapp vorbei. Drei Minuten später hatte der Gast die Chance zu verkürzen, als ein Stürmer einen zu kurz abgewehrten Ball aus 10 Metern drüber setzte. In der 50. Minute dann bereits die Vorentscheidung, vor allem wenn man bedenkt, dass Pottenstein bei dieser Hitze nicht mehr frisch wechseln konnte. Flo Lehner köpfte eine Ecke von Dani Schmitt zum 3:0 ein. Das 4:0 dann nur fünf Minuten später. Diesmal war es Chris Kuboth, der einen langen Ball von Flo Lehner aufnahm. Dieser ließ noch zwei Gegenspieler stehen umkurvte den TW und schob ein. Trotz des deutlichen Rückstandes ließ sich der Gast nicht hängen und hätte eine Minute später verkürzen können. Nach einem Missverständnis in der FC-Abwehr, setzte der eingewechselte Kühne den Ball unbedrängt über den Pegnitzer Kasten. Die nächste Chance wieder für den FC, als Lucas Steger völlig frei vor dem Tor des TSC den Ball aus 5 Metern vorbei schob. In der 65. Minute wurde dem FC ein Tor wegen Abseits aberkannt, als Lucas Steger sehenswert auf Dani Stieg querlegte und dieser einschob. In der 75. Minute pfiff der starke Schiedsrichter Kraus einen berechtigten Elfmeter für den Gast, doch TW Lukas Trassl konnte den Elfmeter entschärfen. Nur zwei Minuten später dann noch ein Lattenschuss für den TSC. Die letzten Minuten passierte dann nichts mehr, so dass es beim 4:0 blieb.

Ein Kompliment noch an die guten Gäste, die unter Wert geschlagen wurden. Sie waren spielerisch ebenbürdig und kämpften bis zum Schluss. Außerdem ist zu erwähnen, dass der Schiedsrichter mit dem fairen Spiel (nur zwei Gelbe Karten) keine Probleme hatte. Erwähnenswert ist sicher auch noch, dass zum Schluss die Mannschaft des FC eine Durchschnittalter von 21 Jahren hatte.

 

Sonntag, 30. August 2015Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: