FC Pegnitz gegen SV Plech

Pegnitz musste stark ersatzgeschwächt antreten, da mit Huttarsch, Kubeng, Besold, Schmitt, Arz und Röhrich sechs Leute fehlten. Außerdem waren Chris Bergmann und Andi Roder angeschlagen. Trotzdem fand der FC schnell ins Spiel und man sah von Beginn an, dass die Punkte am Buchauer Berg bleiben sollten.

Bereits in der 8. Minute hätte der FC in Führung gehen müssen. Nach einem herrlichen Angriff über Manu Wätzold und Patrick Wimmer köpfte Lucas Steger freistehend aus 5 Metern knapp am Tor der Gäste vorbei. In der 15. Minute war es wieder Steger, der nach einem langen Ball, allein auf TW Brade zulief. Brade blieb in dem Duell aber Sieger und wehrte zur Ecke ab. Kalt erwischt wurden die Hausherren nur vier Minuten später, als Oldie und Torjäger Schuster eine Ecke zum 0:1 einköpfen konnte. Der FC zeigte sich kurz geschockt, spielte aber weiter nach vorn. Man bestimmte das Spiel, musste aber bis zur 43. Minute warten, bis Patrick Wimmer mit einem Schuss aus der Drehung die Chance zum Ausgleich hatte. Mit der schmeichelhaften Führung für Plech ging man in die Kabinen.

Auch nach der Halbzeit war Pegnitz am Drücker und drängte auf den Ausgleich, hatte aber Glück, als Schuster aus ca. 30 Metern einfach mal aus dem Stand abdrückte und sein Schuss an die Latte klatschte. Ein 0:2 zu diesem Zeitpunkt wäre wahrscheinlich die Vorentscheidung gewesen. Plech verlegte sich immer mehr aufs Kontern bzw. auf Sicherung des Vorsprungs, was aber nicht lange gut ging.

Der eingewechselte Jonas Nowak konnte in der 60. Minute aus ca. 10 Metern den Ausgleich erzielen. Nur zwei Minuten später nutzte Matthias Kuboth einen Stellungsfehler (ein Abwehrspieler von Plech unterlief einen langen Ball) und zog allein aufs Plecher Tor zu und vollendete mit einem Schuss ins kurze Eck. Wieder nur fünf Minuten später, war wieder Kuboth frei durch und wurde kurz vor dem 16er von hinten umgerissen. Dem Schiri blieb nichts anderes übrig als Rot wegen Notbremse zu zeigen. Den fälligen Freistoß lupfte Patrick Wimmer über die Mauer, alle hatten den Torschrei schon auf den Lippen, doch TW Brade holte den Ball noch sensationell aus dem Eck.

In der 72. Minute war wieder Gleichzahl auf dem Feld hergestellt. Der Pegnitzer Lucas Steger traf mit einer harten Grätsche von der Seite einen Plecher Spieler, der sich dabei auch verletzte. Der Schiri pfiff Foul und sofort kam es zu einer Rudelbildung, bei der drei Plecher Spieler Steger heftig angingen. Nachdem der Pegnitzer Steger mit Schuster von den Gästen Brust an Brust stand und hin und her gestoßen wurde, ging der Plecher zu Boden und der Schiedsrichter zeigte dem FCler zuerst Gelb für das Foul und anschließend noch den Roten Karton für das Stoßen. Anschließend wurde wieder Fußball gespielt. Plech konnte sich aber nicht mehr durchsetzen und hatten auch keine weitere Torchance. Die endgültige Entscheidung besorgte der starke Wätzold mit einem direkten Freistoß, den der bis dahin gute TW Brade durch die Hände zum 3:1 ins Tor rutschen ließ.

Ein am Ende verdienter Sieg für die spielerisch besseren Pegnitzer die auch die klareren Torchancen hatten.

Dienstag, 2. Juni 2015Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: