FC Pegnitz gegen FC Thuisbrunn

Einen gebrauchten Tag erwischten die Mannen vom Buchauer Berg beim Verfolgerduell in Thuisbrunn und verloren dort auch in dieser Höhe verdient mit 5:1.

In der ersten Hälfte lieferten die Pegnitzer die schwächsten 45 Minuten in dieser Saison ab und machten es damit den Einheimischen mehr als leicht. Bereits in der 10. Minute hatten die Gäste Glück als sich eine Bogenlampe auf die Latte senkte. Das Tor zum 1:0 in der 15. Minute war dann aber eher Zufall, als Simon König der Ball vor die Füße sprang und dieser keine Mühe hatte zu verwandeln.

In der 30. Minute dann das 2:0 als sich die Gäste, nach einem Einwurf auf der linken Seite, im Tiefschlaf befanden und Matthias Escherich keine Mühe hatte vor dem guten TW Lukas Trassl einzuschießen. Nur zwei Minuten später dann schon die Vorentscheidung. Wieder ging ein Abwehrfehler der Pegnitzer voraus und diesmal war Alexander Nagy der völlig frei zum 3:0 traf. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste noch keine gefährliche Aktion zu verzeichnen. Stattdessen ließ man die keineswegs überragenden Einheimischen gewähren und leistete wenig bis keine Gegenwehr. Die erste Chance hatten die Gäste in der 41. Minute. Robin Besold spielte Jonas Nowak schön frei und dieser schob den Ball aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei.

In der zweiten Hälfte merkte man den Pegnitzern an, dass sie sich dann doch nicht wehrlos ergeben wollten. Jetzt war man ebenbürdig und konnte das Spiel zumindest ausgeglichen gestalten. Trotzdem waren die Einheimischen weiterhin die gefährlichere Mannschaft. In der 75. Minute konnten die Gäste auf 3:1 verkürzen. Einen herrlichen Schuss von Christian Kuboth konnte der Thuisbrunner TW noch an die Latte lenken, gegen den Nachschuss per Kopf von Robin Besold war er aber dann machtlos.

Jetzt rochen die Pegnitzer Lunte und nur zwei Minuten später wäre das 3:2 fällig gewesen. Florian Lehner steckte schön auf Besold durch und dieser lief frei auf das Tor der Einheimischen zu, scheiterte aber mit seinem Schuss am TW des FC. Wäre hier der Anschlusstreffer gefallen, hätte das Spiel evtl. noch kippen können. Bereits im Gegenzug dann aber schon das 4:1 nach einem Eckball. Der Ball war bereits abgewehrt, trotzdem traf Christian Kroher mit einem trockenen Schuss ins lange Eck. Damit war die Entscheidung gefallen. Drei Minuten später erhöhte dann Thuisbrunn auf 5:1. Diesmal war es Andreas Nagy der einen Eckball volley nahm und unhaltbar traf.

Bezeichnend für die Pegnitzer war an diesem Tag, dass trotz des deutlichen 5:1 TW Lukas Trassl und Verteidiger Philipp Meyer die besten Spieler ihres Teams waren.

Montag, 3. November 2014Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: