FC Pegnitz Frauen I gegen SV Frensdorf

Mit einem hochverdienten 3:3-Unentschieden beim oberfränkischen Rivalen SV Frensdorf blieben die Landesliga-Frauen des FC-Pegnitz auch im vierten Auswärtsspiel der Saison ungeschlagen. Allerdings können die Gäste mit dem Punkt nur bedingt zufrieden sein, weil nach einer ansprechenden Leistung mehr drin gewesen wäre.

Wie schon in den vergangenen Spielen bestrafte der Gegner die wenigen Fehler der FClerinnen gnadenlos. Bereits nach fünf Minuten gingen die Gastgeberinnen durch einen nicht unhaltbaren Freistoß der Ex-Hausenerin Denise Müller mit 1:0 in Führung. Die Pegnitzerinnen fanden dennoch schnell ihren Rhythmus und spielten selbstbewusst auf das Frensdorfer Tor. Während Jana Looshorn in der 14. Minute mit einem fulminanten Pfostenschuss und Conny Hühn in der 23. Minute mit einem Knaller ans Außennetz noch kein Abschlussglück hatten, gelang in der in der 35. Minute nach einem sehenswerten Konter der verdiente Ausgleich. Conny Hühn schnappte sich nach einem Angriff der Gastgeberinnen in der eigenen Hälfte das Spielgerät und zog unwiderstehlich in Richtung Frensdorfer Tor. Ihr feines Zuspiel nach einem 50-Meter-Solo schloss Simone Konieczny mit einem überlegten Schuss zum 1:1 Pausenstand ab.

Nach dem Pausentee dann zunächst wieder eine kalte Dusche. Als die Pegnitzer Hintermannschaft in der 53. Minute eine Flanke von rechts nicht konsequent aus der Gefahrenzone brachte, vollendete die eingewechselte K. Beck aus 8-Metern unhaltbar zur 2:1 Führung für die Gastgeberinnen. Und als Denise Müller in der 62. Minute nach einem Abspielfehler an der Mittellinie alleine auf das FC-Tor zusteuerte und in Torjägermanier zum 3:1 abschloss, schien das Spiel entschieden. Wie schon in den vergangenen Partien steckten die FC-Frauen aber nicht auf und kamen bereits im Gegenzug durch einen fulminanten 25-Meter-Knaller von Martina Nögel in den Winkel zum 3:2 Anschlusstreffer. In der Folgezeit drängten die Schulstädterinnen vehement auf den Ausgleich und als Martina Nögel in der 83. Minute elfmeterreif gefoult wurde, ließ sich FC-Kapitänin Conny Hühn die Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß sicher zum 3:3 Endstand.

Am kommenden Sonntag erwarten die FC-Frauen um 15 Uhr mit der Regionalliga-Reserve des 1. FC Nürnberg den aktuellen Tabellen-Zweiten. Bis dahin hofft man im FC-Lager auf die Rückkehr der verletzten Lisa Wartenfelser und Michaela Sebald. mb

FC Pegnitz: T. Hess; M. Lindner, J. Looshorn; K. Gebhard; D. Bauer; C. Hühn; S. Konieczny; M. Nögel; M. Moos; E. Baumann; S. Rauchheld

Tore: 1:0 D. Müller (5.); 1:1 S. Konieczny (35.); 2:1 K. Beck (53.); 3:1 D. Müller (62.); 3:2 M. Nögel (63.); 3:3 C. Hühn (83. FE)

Zuschauer: 85

Montag, 20. Oktober 2014Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: