FC Frauen mit Kantersieg beim „Club“

Wie sich doch die Stimmungslage innerhalb einer Saison ändern kann, mögen sich die rd. 30 Zuschauer beim 0:9 Kantersieg der Landesliga-Frauen des FC Pegnitz bei der Regionalliga-Reserve des 1. FC Nürnberg gedacht haben.

In Blick auf den 8. Spieltag der Vorrunde verdeutlicht gegensätzliche Entwicklung. Die Clubberinnen hatten die FC-Frauen mit einem 2:0 Auswärtssieg gerade endgültig in die Abstiegszone befördert und verzeichneten zum Ende der Vorrunde als „CO-Tabellenführer“ satte 16 Punkte Vorsprung auf die Pegnitzerinnen. Ganz anders die Situation nach der Winterpause. Während die Nürnbergerinnen seitdem sieg- und punktlos blieben, sind die Buchauerinnen seit nunmehr 8 Spielen in Folge ungeschlagen und haben mit dem Auswärtssieg den mittelfränkischen Traditionsverein in der Tabelle überflügelt.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Weil die FClerinnen von Beginn an viel Laufbereitschaft und Spielfreude an den Tag legten, geriet die Heimelf permanent in der eigenen Hälfte unter Druck. Insbesondere die linke Pegnitzer Flügel mit der agilen Karina Gebhardt und der spielstarken Jana Looshorn bereitete den Gastgeberinnen in der ersten halben Stunde ein ums andere Mal arge Kopfschmerzen. So war es auch nicht verwunderlich, dass über diese Seite in der 11. Minute die Gäste-Führung entstand. J. Looshorn war ihrer Gegenspielerin wieder einmal enteilt und hatte in der Mitte Deborah Bauer bedient. Die rechte Flügelspielerin lies sich nicht zweimal bitten und netzte zum 0:1 ein. Auch in der Folgezeit waren die Pegnitzerinnen permanent am Drücker, ließen zunächst jedoch einige sehr gute Einschussgelegenheiten liegen. Erst in der 25. Minute dann der nächste Gäste-Treffer, als die Nürnberger Torhüterin eine Flanke von D. Bauer nicht festhalten konnte und J. Looshorn zum 0:2 abstaubte. Noch vor der Halbzeit fiel in der 28. Minute die Vorentscheidung, als FC-Kapitänin S. Konieczny eine Ecke von J. Looshorn zum 0:3 einköpfte.

Wer nach dem Wechsel eine ausgeglichenere Partie erwartet hätte, sah sich getäuscht. Während sich die Gastgeberinnen spätestens nach dem 0:4 von S. Konieczny in der 52. Minute ihrem Schicksal ergaben, kombinierten die Gäste munter weiter nach Vorne. Die eingewechselte M. Sebald schraubte den Spielstand zwischen der 56. Und der 68. Minute binnen 12 Minuten mit einen lupenreinen Hattrick auf 0:7 und die ebenfalls eingewechselte M. Stiefler sowie S. Konieczny mit ihrem dritten Treffer im Spiel machten den auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg der FClerinnen perfekt.

Damit haben die Pegnitzerinnen auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt und können für ein weiteres Jahr in der Landesliga planen. Am kommenden Sonntag erwartet man um 15 Uhr den aktuellen Tabellen-Zweiten TSV Frickenhausen zum vorletzten Saison-Heimspiel. mb

FC Pegnitz: N. Großpietsch; J. Looshorn; M. Lindner (81. D. Kraus); L. Wartenfelser; K. Gebhard; D. Bauer (55. M. Sebald); C. Heim (76. M. Stiefler); S. Konieczny; M. Nögel; E. Kirchner; J. Greiner

Tore: 0:1 D. Bauer (11.); 0:2 J. Looshorn; (25.); 0:3 S. Konieczny (29.); 0:4 S. Konieczny (52.); 0:5 M. Sebald (56.); 0:6 M. Sebald (62.); 0:7 M. Sebald (68.); 0:8 M. Stiefler (79.); 0:9 S. Konieczny (84.)

Zuschauer: 30

Montag, 11. Mai 2015Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: