Erneuter Erfolg für das Bezirksliga-Team

Mit einem hochverdienten 3:0 Heimsieg gegen den bereits als Absteiger feststehenden SV Losaurach verbesserten die Bezirksliga-Frauen des FC Pegnitz ihre Ausgangsposition um den Klassenerhalt.

Bei sechs Punkten Vorsprung und noch zwei auszutragenden Spielen reicht dem Team von Trainerin Ellen Kirchner ein weiterer Punktgewinn aus den letzten beiden Partien, um auch im kommenden Jahr in der Bezirksliga an den Start gehen zu können.

Gegen Gäste, die aufgrund des Abstiegs befreit aufspielen konnten, übernahmen die FClerinnen von Anfang an das Kommando und versuchten mit einem sicheren Passspiel vor das gegnerische Tor zu gelangen. Weil die Losauracherinnen ihre spielerischen Nachteile in der Defensive mit viel Kampf und Einsatz wettzumachen versuchten, konnte sich die Heimelf zunächst keine zwingenden Torgelegenheiten herausarbeiten. Erst in der 24. Minute durften die FC-Frauen erstmals jubeln, als die Losauracher Torhüterin eine Flanke aus dem Halbfeld von Selina Hahn fallen ließ und Patrica Gebhard in Torjägermanier zum 1:0 Halbzeitstand abstaubte.

Auch nach dem Pausentee gingen die FClerinnen konzentriert zu Werke und ließen in der Defensive keine nennenswerte Torgelegenheit der Gäste zu. Mit zunehmender Spieldauer mussten die Losauracherinnen dann zudem ihrem Einsatz Tribut zollen und so kamen die Buchauerinnen durch Patricia Gebhard nach einem Solo und durch eine von Melanie Rass direkt verwandelte Ecke zu einem hochverdienten 3:0 Heimsieg.

Mit diesem Erfolg konnten die FClerinnen ihren 6-Punkte-Abstand zum einzig verbliebenen Verfolger aus Lauf wahren. Mit einer ähnlich konzentrierten Leistung wie in den beiden vergangenen Partien sollte man bei der bereits gesicherten DJK FC Schlaifhausen nicht chancenlos sein. Zudem wertet man es im FC-Lager als weiteres gutes Ohmen, dass wie beim letzten Auswärtssieg in Auerbach für die verhinderte Ellen Kirchner Ex-Torhüterin Bettina Schott an der Seitenlinie coacht.

Montag, 18. Mai 2015Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: