Bittere Niederlage der ersten Mannschaft…

Das Spiel in Elbersberg fand aus unerfindlichen Gründen auf dem Hartplatz statt, obwohl der A-Platz in hervorragenden Zustand war. Der Platz war schwer zu bespielen, was ein Vorteil für die ausschließlich mit langen Bällen agierenden Hausherren war. Die Gäste nahmen die Bedingungen aber von Beginn an sehr gut an, so dass man die Niederlage nicht am Platz festmachen kann. Der FC bestimmte ab der 1. Minute das Spiel und setzte den TSV sofort unter Druck. Bereits in der 2. Minute wäre Florian Lehner frei durchgewesen, wurde aber vom Schiedsrichter zurückgepfiffen. Eine Abseitsstellung war hier nicht zu erkennen. Die erste klare Chance hatten aber die Hausherren, nach einem Abspielfehler in der Pegnitzer Hintermannschaf, doch Tobias Kopp schoss knapp über den Kasten der Gäste. In der 25. Minute gelang dem TSV dann, die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung, welche irregulär zustande kam. Zuerst ließ der Schiedsrichter nach einem klaren Foul an Felix Röhrich weiterlaufen, danach übersah er auch noch, dass Torschütze Karaca seinen Gegenspieler Matthias Kuboth mit beiden Händen umriss und nur deshalb freie Bahn für seinen Treffer hatte. In der 36. Minute haderten die Gäste wieder mit dem Unparteiischen, als nach einem Elfmeterreifen Foul an Matthias Kuboth, die Pfeife stumm blieb. Zwei Minuten danach entschärfte TSV-TW Windisch einen Schuss von Flo Lehner aus ca. 20 Metern. In der 39. Minute hätten die Hausherren auf 2:0 erhöhen können. Wieder ging ein Abspielfehler der Pegnitzer voraus, so dass Patrick Eckert frei vor TW Trassl knapp am Pfosten vorbeizielte. Aufgrund der Torchancen war die knappe Elbersberger Führung zur Halbzeit nicht unverdient.
In der 47. Minute war es F. Lehner, der einen Eckball von Dani Schmitt zum Ausgleich einköpfen konnte. Das Spiel verlagerte sich jetzt fast ausschließlich in die Hälfte des TSV, der seinerseits nur noch die Bälle nach vorn drosch und dort auf Stürmer Eckert hoffte. Drei Minuten nach dem Ausgleich, war es wieder Lehner, der aus 2 Metern knapp am linken Pfosten vorbei schoss. Glück hatten die Gäste, als der, für den verletzten TW Trassl, eingewechselte Oliver Winkelmaier, einen Schuss noch von der Linie kratzen konnte. Danach ging der Einbahnstraßenfußball in Richtung Elbersberger Tor weiter. In der 60. Minute war es wieder Florian Lehner, der nach einem herrlichen Pass, frei auf TW Windisch zulief, sein Abschluss aber um Zentimeter am TSV-Tor vorbei ging. Nur eine Minute später lupfte Christian Maier den Ball über den herausstürzenden TW von Elbersberg aber auch knapp am Tor vorbei. Es kam dann wie es kommen musste. Pegnitz drückte konnte aber seine guten Chancen nicht verwerten und Johannes Wölfel besorgte bei einem der wenigen Entlastungsangriffe die glückliche Führung für den TSV. Die Buchauer gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und spielten weiter nach vorn und auch das Privatduell von Florian Lehner mit TW Windisch ging weiter, als dieser einen schönen 18 Meter-Schuss von Lehner noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken konnte. Die größte Chance zum Ausgleich hatte aber Matthias Kuboth, dessen Freistoß an den Querbalken klatschte. An diesem Tag sollte es aber nicht sein und der Schiri pfiff die Partie ohne jegliche Nachspielzeit pünktlich ab. Auch dies leicht unverständlich, da sich der Ball des öfteren im angrenzenden Wald befand und es außerdem 6 Auswechslungen gab. Aber auch dies war nicht ausschlaggebend für die Niederlage der Pegnitzer. Die Einheimischen verdienten sich die drei Punkt vor allem durch ihren unermüdlichen Kampfgeist und durch ihre gute Chancenverwertung. Die Gäste versuchten über 90. Minuten Fußball zu spielen und hielten auch kämpferisch voll dagegen, so dass sie sich mindestens ein Remis verdient hätten. Einen Vorwurf müssen sie sich lediglich beim Auslassen von guten Torchancen gefallen lassen. Ansonsten lieferten sie ein gutes Spiel ab und müssen sich für diese Leistung nicht schämen.

Montag, 18. April 2016Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: