Bezirksliga Frauen fahren hochverdient drei Punkte ein

Hochverdient und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung fuhren die Bezirksliga Frauen am Wochenende drei wichtige Punkte ein und verschafften sich so Abstand von den Abstiegsplätzen. In einem guten Spiel gewann man am Ende 3:2 gegen den Post SV Nürnberg II.

Das knappe Ergebnis spiegelt auf keinen Fall den Spielverlauf wieder. Von Anfang an waren die FClerinnen präsent und spielten nach vorne. Bereits in der 3. Min steckte K. Grasser R. Beckh schön durch die Schnittstelle, doch die Abwehr konnte in letzter Sekunde noch klären. In der 9. Spielminute musste man dann jedoch völlig überraschend durch einen direkt verwandelten Freistoß das 0:1 hinnehmen.

Dies war der erste und zugleich letzte Torschuss, den die Gäste in der ersten Hälfte abgaben. Doch die Pegnitzerinnen zeigten sich keinesfalls geschockt und spielten weiter nach vorne. Fast im Minutentakt kam man zu Torchancen. In der 17. Min setzte sich T. Fellner schön auf der rechten Außenbahn durch, ihr Schuss aufs Tor klatschte an den Querbalken. Nur zwei Minuten später durfte man dann endlich jubeln. Einen Flachschuss von J. Fellner in die rechte Torecke konnte die Torfrau nicht parieren.

Die Nürnbergerinnen hatten kaum Zeit zum Durchatmen. Wieder nur ein paar Zeigerumdrehungen später rettete wieder der Pfosten für die Gäste. Vorausgegangen war der schönste Spielzug im Spiel über das komplette Spielfeld. I. Eichenmüller bediente I. Huttarsch, die mit T. Fellner einen Doppelpass spielte und dann R. Beckh im Sturm bediente. Kurze Zeit später zappelte das Leder dann endlich wieder im Netz. C. Kaba bediente K. Grasser, die vom rechten Strafraumeck nach innen dribbelte und dann mit links ins kurze Eck abzog und so die 2:1 Führung erzielte. Weitere gute Möglichkeiten, darunter ein Kopfball von J. Fellner und auch einen nicht verwandelten Elfmeter ließen die Buchauerinnen liegen. In der 37. Minute bediente dann S. Hahn, R. Beck im Strafraum, die eiskalt zum 3:1 einschoss. Die Gäste aus Nürnberg hätten sich über einen höheren Rückstand nicht beklagen dürfen. Die Begegnung spielte sich in den ersten 45 Minuten nur in der Hälfte der Gäste ab.

In der zweiten Halbzeit machte man da weiter, wo man in der ersten aufgehört hatte. Doch viele Tormöglichkeiten wurden zum Teil leichtfertig vergeben. In der 52. Minute hatte T. Fellner die Chance das Spiel endgültig zu entscheiden, doch ihr Schuss ging knapp neben das Tor. Danach schaltete man einen Gang zurück. Die Aktionen waren jetzt nicht mehr so zwingend. Auch musste das Spiel aufgrund eines Gewitters für 10 Minuten unterbrochen werden. In der 79. Minute machte man es dann noch einmal spannend. Nach einem unnötigen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung kam der Post SV schnell vors Tor. Den ersten Schuss konnte B. Schott zunächst hervorragend klären, doch der Abpraller sprang K. Grasser direkt an den Fuß, von wo aus der Ball dann doch noch ins Tor kullerte.

Am Ende blieb es beim völlig verdienten Heimsieg. Nach zuletzt drei Niederlagen hatte man endlich auch mal wieder spielerisch mit sehr schönen Spielzügen überzeugt. Insgesamt war man in einem guten Spiel hoch überlegen, zeigte läuferisch und kämpferisch eine gute Leistung und spielte zielstrebig nach vorne. Am nächsten Wochenende versucht man gegen den Tabellenzweiten SG Nürnberg Fürth an die gute Leistung anzuknüpfen.

B. Schott – S. Hahn (75. Min N. Mendel), I. Eichenmüller (46. Min M. Bauer), L. Wiegärtner (75. Min N. Bauer), I. Huttarsch – K. Grasser, J. Fellner – T. Fellner, T. Ziegler (67. Min J. Götz), C. Kaba – R. Beckh

Samstag, 10. Mai 2014Veröffentlicht von FC Pegnitz

Kategorisiert in: