Auswärtsniederlage der 1. Mannschaft

Dem FC Pegnitz bleibt das Verletzungspech treu. Zu den Langzeitverletzten Arz, Kubeng, Wätzold (alle Kreuzbandriss) und Bergmann (Außenband) fielen noch Luft und Wimmer verletzt aus. Dies soll aber keine Ausrede für die desolate Leistung sein, die der FC in Velden abgeliefert hat. Bis auf die ersten 15 Minuten, in denen die Gäste gleichwertig waren, war der TSV in allen Belangen überlegen. Den einzigen Vorwurf den sich die Einheimischen machen müssen, ist, dass sie selbst hochkarätige Chancen nicht nutzen konnten und somit die Gäste lange im Spiel ließen. Bereits in der 13, Minute verzog Seitz nur knapp. Die beste aber auch fast einzige Chance des FC hatte Daniel Stieg, der den Ball am TW von Velden vorbei spitzeln konnte. Seinen Schuss konnte aber ein Verteidiger kurz vor der Torlinie wegschlagen. Nur zwei Minuten später dann schon das 1:0 durch R. Singer, der den Ball aus ca. 18 Metern in den Winkel schlenzte. In der 30. Minute blieb der beste FCler TW Lukas Trassl gegen Böhm Sieger und lenkte dessen Schuss über die Latte. Sechs Minuten später war es Streubert der aus 11 Metern knapp vorbei schoss. Velden nutzte immer wieder die Fehler der Gäste aus, war deutlich robuster und gewann vor allem die wichtigen Zweikämpfe.
Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer das gleiche Spiel. Velden war besser, vergab aber auch hier sehr gute Chancen. Die Krönung in der 53. Minute, als Lauber das Kunststück fertig brachte, den Ball aus einem Meter völlig frei an den Pfosten zu setzen. Nur zwei Minuten später dann aber die Vorentscheidung zum 2:0 durch einen wuchtigen Kopfball von Seitz. In der 63. Minute war es wieder Seitz, der sich gegen die komplette FC-Abwehr durchsetzte aber an TW Trassl scheiterte. Sechs Minuten vor dem Ende dann das 3:0 durch Marco Singer aus abseitsverdächtiger Position. Die Gäste aus Pegnitz bemühten sich in der 2. Halbzeit, dies war aber durchgehend zu wenig.Velden gewann sein Heimspiel auch in dieser Höhe hochverdient, der FC muss sich jetzt erstmal von den vorderen Plätzen verabschieden und kleinere Brötchen backen.

 

Montag, 21. September 2015Veröffentlicht von Christoph Herzog

Kategorisiert in: